Marine Russland

Hier kannst du über Marinen anderer Länder austauschen.
Benutzeravatar
Strandpirat
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Di Nov 19, 2019 11:48 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Marine Russland

Beitrag von Strandpirat » Fr Mär 06, 2020 1:58 pm

Neuausrichtung der russischen Marine
– Die Interessen in der Arktis erfordern neue Schiffe
https://esut.de/2020/03/fachbeitraege/p ... e-schiffe/

Quelle: Europäische Sicherheit & Technik
5. März 2020
Benutzeravatar
Strandpirat
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Di Nov 19, 2019 11:48 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Marine Russland

Beitrag von Strandpirat » Fr Mär 20, 2020 12:35 pm

Trotz der Corona-Pandemie:
Russland hält Manöver auf der besetzten Krim ab
https://www.ukrinform.de/rubric-defense ... im-ab.html
Benutzeravatar
Flottenheizer
Leutnant zur See
Beiträge: 1094
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Marine Russland

Beitrag von Flottenheizer » Di Mär 24, 2020 3:28 pm

Bild

Korvette aus dem Projekt 20380 (Archivbild)

U-Boot unterm Kiel: Die Geheimsache russischer Korvetten

Schiff Nr. 7 ist fertig: Russlands Marine erhält ihre siebte Korvette aus dem Projekt 20380.

Dienen soll das Kampfschiff bei der Schwarzmeerflotte.
Andere Korvetten dieser Klasse sind bei der Baltischen Flotte im Einsatz und seit Wochen verstärkt auf Mission im Atlantik.
Fachleute vermuten dahinter einen Spezialauftrag.

Eifer und Tatendrang hat die neue Korvette in der DNA – dafür steht zumindest ihr Name: „Retiwyi“.
Am 12. März ist das Kampfschiff in einer Sankt Petersburger Werft vom Stapel gelaufen.
Der Name stehe ganz in der Tradition der russischen Marine, sagte der Oberkommandierende der russischen Seestreitkräfte, Nikolai Jewmenow, beim Stapellauf. „Korvetten dieser Klasse haben sich bestens bewährt.“


mehr zum Thema hier :
Benutzeravatar
Flottenheizer
Leutnant zur See
Beiträge: 1094
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Marine Russland

Beitrag von Flottenheizer » Di Mär 24, 2020 4:15 pm

Bild

Sevmash-Werft installiert schwere Ausrüstung auf Admiral Nachimow-Kreuzer


März-Nachrichten 2020 Marineschifffahrtsverteidigungsindustrie

Veröffentlicht am Montag, 23. März 2020 um 09:28


Die Sevmash-Werft, die den schweren Nuklear-Kreuzer von Admiral Nachimow im Rahmen des Projekts 11442M überholt, hat eine neue Etappe der Arbeit begonnen. Die Werft installiere große Ausrüstungen, sagte die Werft.
Sevmash installiert schwere Ausrüstung auf dem Admiral-Nakhimov-Kreuzer 925 001 Der Admiral Nakhimov im Trockendock von Sevmash (Bildquelle: Sevmash)

"Die Arbeiten gehen gleichzeitig im Bug- und im Heckmaschinenraum voran. Die Hauptturbine wird für die Installation vorbereitet. Die Welle soll bald montiert werden", hieß es.
Anker- und Verankerungsmechanismen sind vorbereitet. Die Kabinen, die Isolierung und die Kabel sind im Bau. Besondere Aufmerksamkeit wird der Sicherheit gewidmet, und es finden regelmäßig Übungen statt. Die Werft muss den Kreuzer aus dem Trockendock schwimmen lassen und die Überholung am Damm abschließen.

Der schwere Nuklearkreuzer von Admiral Nachimow aus dem Projekt 1144 soll Seeziele zerstören, Küstenobjekte angreifen und die Luftabwehr einer Marineformation gewährleisten.
Er wurde 1986 zu Wasser gelassen und 1988 in Betrieb genommen. Seit 1999 liegt er in Sevmash. Die Entscheidung, das Kriegsschiff zu restaurieren, wurde 2012 getroffen.
Ein Überholungsvertrag wurde 2013 unterzeichnet.
Die Admiral Nachimow wird Kalibr-Raketen abfeuern können.
Die Verdrängung beträgt 24500 Tonnen, die Länge 251 Meter.
Die volle Geschwindigkeit beträgt 140000 PS, die Geschwindigkeit 31 Knoten.
Die Besatzung besteht aus 728 Mann. Der Kreuzer kann einen Ka-27-Hubschrauber oder dessen Modifikationen tragen.



Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


Original Quelle :
Benutzeravatar
Strandpirat
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Di Nov 19, 2019 11:48 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Marine Russland

Beitrag von Strandpirat » Di Mär 24, 2020 8:45 pm

Schaut der Dampfer wegen der großen Menge an Altmetall nicht etwas überladen aus?
Benutzeravatar
Flottenheizer
Leutnant zur See
Beiträge: 1094
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Marine Russland

Beitrag von Flottenheizer » Mi Mär 25, 2020 7:54 am

Überladen ? Was meinst Du damit ?

Wichtig ist doch, was später am Ende der Werftzeit heraus kommt.

Was die Bewaffnung der russischen Schiffe angeht, die werden voll mit Waffen vieler Arten bestückt, das war früher auch schon so.
Benutzeravatar
Strandpirat
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Di Nov 19, 2019 11:48 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Marine Russland

Beitrag von Strandpirat » Mi Mär 25, 2020 1:50 pm

Flottenheizer hat geschrieben:
Mi Mär 25, 2020 7:54 am
Überladen ? Was meinst Du damit ?
Ich meine damit, dass mir der Freibord auf diesem Foto deutlich zu niedrig erscheint. Der Freibord bezeichnet in der Wasserwirtschaft den Abstand zwischen einem Wasserspiegel und einer höher liegenden Kante eines Bauwerkes, meistens die Oberkante eines Dammes oder Ufers. Im Schiffbau ist der Freibord die Höhe der Bordwand über dem Wasserspiegel. Es existiert sogar das Internationale Freibord-Übereinkommen (englisch: International Convention on Load Lines) als UN-Konvention, die die Grundsätze des Freibords bei Handelsschiffen sowie die Anbringung der Lademarke regelt. Wie bekannt, besitzt Russland eine sehr eigentümliche Haltung zu UN-Konventionen. Also wie gehabt, beim Absaufen beobachten und ggf. internationale Seenotrettung leisten falls zugelassen. Dazu fällt mir der folgende Artikel der WELT ein: U-Boot-Drama „Kursk“ https://www.welt.de/kultur/kino/article ... emand.html
Antworten