Neuigkeiten vom Nord-Ostseekanal ( NOK )

Hier kommt alles rein, was nichts mit dem Thema Deutsche Marine zu tun hat.
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 773
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten vom Nord-Ostseekanal ( NOK )

Beitrag von Flottenheizer » Do Mai 16, 2019 9:03 pm

Es kommt immer wieder vor, das der Kapitän aber auch die Besatzung betrunken sind.

Kommt ja im Straßenverkehr auch oft vor.

Aber 3 Promille ist schon happig.
Benutzeravatar
Admin
Admin
Beiträge: 296
Registriert: Do Apr 05, 2018 5:37 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten vom Nord-Ostseekanal ( NOK )

Beitrag von Admin » Do Mai 16, 2019 9:11 pm

Gewiss passiert das überall, aber bei nem Tanker würde ich mir das überlegen, ob ich mit 3 Promille losfahre. Dazu kann man nur das zitieren:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Gruß
Admin


Bild
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 773
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten vom Nord-Ostseekanal ( NOK )

Beitrag von Flottenheizer » Mi Jun 12, 2019 6:15 am

Nord-Ostsee-Kanal​: Schwellschaden in Kudensee

(11.06.19) Am 9.6. gegen zwei Uhr geriet die 28 Meter lange, deutsche Kanalfähre ‘Stettin‘ (MMSI-Nr.: 211445180) an ihrem Liegeplatz an der Fährstelle Kudensee im Nord-Ostsee-Kanal durch die Schwell des passierenden norwegischen Tankers ‘Latana‘, 9960 BRZ (IMO-Nr.: 9186352), der die Wasserstraße auf der Fahrt von Ventspils nach Rotterdam auf Westkurs durchlief, in eine starke Bewegung.
Dadurch kam es zu einem Shaden an dem Anleger. Ein Brückentrageseil riss durch den Wellenschlag ab.

Die Fähre selbst blieb unversehrt, zu Umwelt- und Personenschäden kam es nicht.
Die Ermittlungen zur Unfallursache leiteten Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Brunsbüttel in der Schleuse ein, nachdem der Tanker dort um 2.45 Uhr eingetroffen war.
Um 3.50 Uhr durfte er die Reise fortsetzen und machte am 11.6. um 8.50 Uhr am Cobelfret Terminal im Caland-Port fest.


Quelle:Tim Schwabedissen​
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 773
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten vom Nord-Ostseekanal ( NOK )

Beitrag von Flottenheizer » Di Jul 23, 2019 7:57 am

Nord-Ostsee-Kanal
Technische Probleme Schiffe waren im Kanal gefangen

Eine technische Störung an den Schleusenanlagen in Brunsbüttel hat in der Nacht zum Montag für erhebliche Verkehrsbehinderungen für Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal gesorgt. Betroffen war auch das Fernsehtraumschiff.

mehr zum Thema hier :
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 773
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten vom Nord-Ostseekanal ( NOK )

Beitrag von Flottenheizer » Sa Aug 17, 2019 8:01 am

Schleusensanierung: Lange Wartezeiten für die Schifffahrt


Seit einer Woche ist die große Südschleuse gesperrt. Für die Schifffahrt bedeutet die groß angelegte Sanierung lange Wartezeiten – alle Schiffe und Segelboote müssen durch die große Nordschleuse.

mehr zum Thema hier :
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 773
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten vom Nord-Ostseekanal ( NOK )

Beitrag von Flottenheizer » Sa Okt 12, 2019 4:13 pm


Von Akacia zerteilte Schleuse wird in Kiel repariert


(10.10.19) Die zwei Hälften des am 19.2.2018 von dem Containerfrachter 'Akacia' schwer beschädigten Schleusentors 1 in Kiel-Holtenau werden mithilfe von 200 Tonnen Stahl wieder zu einem kompletten Tor zusammengefügt.
Bis zum Frühjahr 2021 soll die Werft German Naval Yards das im Februar 2018 zerteilte Tor reparieren.
Der Auftrag sichert dort Arbeit über 18 Monate .
Nach der Begutachtung des Schadens fiel die Entscheidung, für die große Schleuse nicht auf einen Neubau, sondern auf die Reparatur zu setzen.

Nur so gibt es schnellstmöglich wieder zwei funktionierende Reservetore.
Ein Neubau hätte mit Planung und Ausschreibung viel länger gedauert.
Eine erste Kostenkalkulation für die Reparatur inklusive Bergung des Tores belief sich auf mehr als 25 Millionen Euro.

Gutachter kalkulierten allein am Schleusentor einen Schaden von zwölf bis 15 Millionen Euro.
Den Zuschlag bekam German Naval Yards jetzt zum Preis von 12.565.170 Euro.

Die Werft in Gaarden repariert aktuell auch bereits eines der beiden Reservetore der Schleuse in Brunsbüttel und hat bereits viel Erfahrung mit den 115 Jahre alten Bauten sammeln können.
Da die nun veranschlagte Summe auch in die Nähe der Investition für einen Neubau kam, ließ die Schifffahrtsverwaltung verschiedene Szenarien prüfen. Der gesamte Mittelbereich des rund 1.000 Tonnen schweren Tores muss erneuert werden.

Die Gutachter kamen auf einen Ersatzbedarf von rund 200 Tonnen Stahl, die als geschraubte und genietete Konstruktion bearbeitet werden sollen.
200 Meter neue Rohrleitungen und bis zu 14 000 Quadratmeter Korrosionsschutz stehen an.
Zur Ursache der Kollsion hat die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung n Hamburg bislang nur einen Zwischenbericht herausgeben.
Danach ist die Fahrt der 'Akacia' von der Passage der Holtenauer Hochbrücke um 23.48 Uhr und dem Einschlag ins Schleusentor um 23.54 Uhr mit allen Gesprächen auf der Kommandobrücke und im Funk dokumentiert.
Auf der Basis der Fehlermeldungen waren bislang nur Eckdaten bekannt.

So hat möglicherweise ein Defekt in der Steuerung des Verstellpropellers dafür gesorgt, dass der Frachter kurz vor der Schleuse auf eine Geschwindigkeit von 10,7 Knoten beschleunigte.
Die Besatzung konnte die Maschine per Notstopp abstellen und ließ in der Schleuse die Anker fallen.
Deshalb wurde die Geschwindigkeit kurz vor dem Aufprall am Tor noch um zwei Knoten verringert.
Da die MaK-Maschine wegen ihres Alters noch kein elektronisches Logbuch oder einen Fehlerspeicher hat, stützten sich die Arbeiten der Sachverständigen bislang auf die Aufzeichnungen der Geräusche auf der Brücke, die Ruderanlage sowie den Fehlerspeicher innerhalb der Steuerung der Verstell-Propelleranlage sowie die wenigen Daten aus dem Alarmdrucker der Maschinenanlage.


Quelle: Tim Schwabedissen
Antworten